Der Real Estate Social Impact Investing Award 2022

Das ICG wird in Kooperation mit dem „Immobilienmanager“ den ersten Real Estate Social Impact Investing Award verleihen.  

Der Award soll zum einen die Aufmerksamkeit der Immobilienwirtschaft auf Social Impact Investing lenken und Projekte mit einer additiven sozialen-gesellschaftlichen Wirkung fördern.

Zum anderen soll er relevante Stakeholder erreichen, um Allianzen für Projekte zu ermöglichen und gleichzeitig die Wahrnehmung der Branche durch die breite Öffentlichkeit verbessern.

Bewerbungen sind bis zum 31. Oktober möglich.
DER REAL ESTATE SOCIAL IMPACT INVESTING AWARD 2022 (SII-AWARD)
Mit dem Award sollen in diesem Jahr zum ersten Mal fertige sowie sich in Planung und Bau befindliche Projekte vorgestellt werden, die als Leuchttürme bzw. Benchmarks nach validen Kriterien bewertet werden.

Eine zweijährige Verleihung ist geplant. Spätere Kategorien könnten sein: Entwicklung, Planung/Bau, Finanzierung, Investments, Betrieb, Quartier etc.

Aktuell sind 3 Awards geplant:
Projekt in der Planung
Das Projekt, die konkrete Umsetzung der geplanten Maßnahmen haben noch nicht begonnen. Wir befinden uns in der konzeptionellen, jedoch weit fortgeschrittenen Phase. Es liegt eine konkrete SII-Strategie vor, ggf. mit Business Plan. Auch liegen erste Planungsunterlagen vor. Es gibt bereits festgelegte SII-Ziele gemäß den Kriterien im ICG-Leitfaden.
Projekt in der Entwicklung
Das Projekt befindet sich in der Umsetzungsphase, d.h. noch in der Entwicklung, oder Transformation, ist jedoch noch nicht final abgeschlossen. Es gibt jedoch erste nachvollziehbare Umsetzungsergebnisse und nachvollziehbare SII-Faktoren.
Bereits umgesetztes SII-Projekt
Die Umsetzung ist erfolgt, das Projekt abgeschlossen und befindet sich in der Nutzungsphase, gerne bereits auch schon seit längerer Zeit. Es verfügt über konkrete und messbare Ergebnisse sowie eine Skalierbarkeit.
DIE JURY
Vorsitzende
Ein/e Mietervertreter/in ist angefragt.
DIE KRITERIEN
Die Kriterien für die Bewertung der eingehenden Bewerbungen wurden maßgeblich von den Vorsitzenden der Jury, Prof. Dr. Kerstin Henning und Dr. Andreas Rickert erarbeitet. Diese decken in unterschiedlicher Gewichtung die Wirkung auf Menschen, die Gesellschaft und die Umwelt sowie die Governance des Projektes ab.
Bitte beachten Sie: Je konkreter Ihre Angaben, desto besser kann die Jury Ihre Leistung bewerten und desto besser Ihre Erfolgschancen!

Die Jury beurteilt Ihr Projekt anhand folgender Kriterien. Daher benötigt sie mindestens die auf dieser Seite aufgeführten Informationen. Ihre Projektbeschreibung sollte insgesamt einen Umfang von maximal zwei bis drei DIN A4-Seiten haben. Bei Ihrer Online-Bewerbung müssen Sie diesen Teil als PDF hochladen.
1

Social Impact

Die Jury orientiert sich bei der Bewertung des Social Impact von Projekten an den Kriterien der EU-Taxonomie (Workforce, Customer, Communities/Society) und den Impact Clustern aus dem ICG-Leitfaden zur Wirkungsmessung (z.B für Quartiere: Infrastruktur, Identität, Bebautes Umfeld, Konnektivität).

Wichtig für die Bewertung ist, dass deutlich wird, wie sich das Leben der Betroffenen/Bewohner/Nutzer durch das Projekt verändern/verbessern wird, welche neuen Chancen oder Innovationen sich für die Endnutzer eröffnen und welche neuen Perspektiven sich für die Communities (Städte und Gemeinden) aber auch für die Society (Gesellschaft) ergeben.

Wie ist der Impact zu bewerten? Ist er nachhaltig wirksam? Lässt sich der Impact des Projekts skalieren? Was genau ist die Innovation? Gibt es Synergien?

In der Beschreibung sollte deutlich werden, wer ist die „Workforce“ (Arbeiter, Angestellten), wer sind die „Customer“ (Arbeitgeber, Endnutzer/Verbraucher), wer ist die „Community“ (Städte, Gemeinden) und welchen Wert hat das Projekt für die „Society“ (Gesellschaft).  Auch soll der Status der Umsetzung nachvollziehbar dargestellt werden (in Planung, in Umsetzung, bereits umgesetzt).

2

Impact Kriterien

Wie wird der Impact des Projekts bewertet? Ist es eine rein qualitative Bewertung oder gibt es quantitative Messgrößen? War/ist das Projekt nur in Verbindung mit dem Social Impact realisierbar und gab/gibt es Auflagen? Wurde die wirtschaftliche Tragfähigkeit durch das Projekt beeinflusst (positiv/ negativ)?

Gibt es eine Anlagestrategie oder ein Social Impact-Konzept, das schriftlich formuliert wurde? Gibt es Messgrößen, die im Vorfeld definiert wurden und für das Monitoring und die Überprüfung der Zielerreichung herangezogen werden?

3

Environmental Impact

Bei der Bewertung der Projekte spielen auch die ökologischen Aspekte eine Rolle, insbesondere die Optimierung der ökologischen Nutzungs- und Lebensqualität. Welche Überlegungen wurden hinsichtlich der nachhaltigen Planung, des Baus und der Bewirtschaftung des Projekts herangezogen?

Welche positiven Auswirkungen hat das Projekt auf die Umwelt (Flächenverbrauch, Ausgleichsflächen, Material, Recycling, Energieversorgung etc.)? Gibt es Synergien zu den Zielen, Maßnahmen im Social Impact-Bereich? Wie wird der Impact bewertet?

4

Governance Impact

Die Governance von Projekten spielt insbesondere in der Planungs- und Bau- aber auch in der Nutzungsphase eine wichtige Rolle.

Welche Überlegungen wurden hinsichtlich der Steuerung, Überwachung und Kontrolle der Einhaltung bzw. der Umsetzung der Projektziele angestellt? Wie wurden Stakeholder eingebunden? Wie werden die Ziele auch nach Übergabe in die Betriebsphase sichergestellt?

Sie haben ein geeignetes Projekt?

Reichen Sie jetzt Ihre Bewerbung bei unserem Partner "Immobilienmanager" ein.

Jetzt Bewerbung einreichen
Bewerbungen sind bis zum 31. Oktober möglich.
DIE VERLEIHUNG 
DES AWARDS

Der Award wird am 01.12.2022 beim Corporate Responsiblity Day in Berlin verliehen.